Sonntag, 26. Januar 2003

Was man schon immer mal wissen wollte

Hier könnt Ihr nachlesen, welchen Job der Osterhase das restliche Jahr hat. :o)

Der Osterhase im Supermarkt

Dieser Samstag hat mir eine Einsicht beschert, die mich in die Lage versetzt, zukünftige Supermarkt-Schnäppchenjagden kürzer und v.a. frustfreier hinter mich zu bringen.
Gunnar und ich waren also wie jeden Samstag in unserem Supermarkt einkaufen. Und ich, immer auf der Suche nach Schnäppchen wollte mir eine DVD kaufen, die laut Prospekt heruntergesetzt war. So lud ich Gunnar bei den Zeitschriften ab und marschierte schnurstracks zum DVD-Regal.
Aber wie das in unserem Supermarkt so üblich ist: die Angebotsartikel sind grundsätzlich nicht da zu finden, wo sie ein normaler Mensch vermuten würde. Also war auch hier die gesuchte DVD nicht im DVD-Regal und der näheren Umgebung. Ich suchte ca. 10 Minuten kreisförmig und erfolglos alle Regale und die sonst üblichen Verstecke ab (wie die Spielzeugabteilung oder den Platz hinter den Kittelschürzen).
Aber selbst an den abwegigsten Stellen war nichts zu finden.
So ging ich dann doch ziemlich gefrustet auf die Jagd nach einem Verkäufer. Ich hatte schon einen Herrn mehrfach geschäftig am Horizont verschwinden sehen und lauerte ihm nun auf, bevor er sich wieder aus dem Staub machen konnte. Ich stellte ihn schließlich und schilderte mein Problem.
Und man glaubt es kaum: auf meine höfliche Anfrage schoss er auch sofort los. Ganz irritiert ob solchem sonst bei Supermarktmitarbeitern ungewohnten Eifer trottete ich hinterher. Aber nicht, wie ich dachte, zum DVD-Regal (oft finden sich in solchen Läden ja geheime Vorratsschubladen unter den Regalen). Oder zu einem gaaaaaaanz hinten drüben verborgenen Präsentationstisch. Und auch nicht zum hinterletzten Regal links unten, wo man sonst noch Angebotsartikel vermuten könnte. Nein, es ging geradewegs zu der Wand mit den Fernsehern.
Und dort fing der gute Mann an, die DVD-Spieler hochzuheben, unter die Fernseher zu schauen und sie hin und her zu rücken, um dahinter sehen zu können. Dabei kletterte er fast ins Regal.
Ich stand daneben und sah dem Treiben etwas irritiert und sehr amüsiert zu. Ich war wirklich gespannt, was er da zu finden hoffte, v.a. in den sehr schmalen Spalten UNTER den Geräten...
Ich hatte schon Visionen von hüllenlosen, verkratzten und verstaubten Vorführ-DVDs. Nach mehreren Minuten offensichtlich erfolgloser Suche drehte er sich dann zu mir und meinem fragenden Blick um und meinte entschuldigend lächelnd: "Ich hab' da nämlich noch eine versteckt!"
Tja, anscheinend nicht gut genug... Wahrscheinlich hat sie ein Kunde gefunden und einfach frech gekauft... Unverschämtheit sowas, wenn das einreißt, dass die Waren von Kunden gekauft werden!
Aber zumindest weiß ich jetzt, wo ich das nächste Mal suchen muss, wenn ich wieder einen Angebotsartikel nicht finde: hinter den Fernsehern, im geheimen Versteck des Supermarkt-Osterhasen :o)

Montag, 20. Januar 2003

Mechanische Spielereien aus Papier

Mein Kollege hat mich auf eine lustige Internetseite aufmerksam gemacht. Dort kann man Papierbausätze für mechanische Spielereien bestellen. Eines dieser Spielzeuge kann man sich kostenlos herunterladen und basteln.
Das habe ich dann natürlich sofort getan. Auf dem Bild sieht man das Ergebnis: ein Schaf (he, es ist reiner Zufall, dass es ein Schaf ist!), das beim Drehen an der Kurbel mit dem Kopf nickt! Es ist zwar eine ganz schöne Fitzelarbeit, das Ding zusammenzukleben, aber die Idee ist einfach witzig!
Auch die anderen Modelle auf der Seite sind klasse. Besonders gut finde ich z.B. "The Impatient Outpatient".

Sonntag, 19. Januar 2003

Wassergarten und Kuschelwolli

Zu Weihnachten habe ich dieses originelle Geschenk bekommen. Es handelt sich um einen Zimmerbrunnen im Miniformat. Man füllt Wasser in die Schale und kann mit der kleinen Handpumpe einen plätschernden Springbrunnen erzeugen. Das ganze soll für Beruhigung sorgen und so meditativ sein wie ein Zen-Garten.
Bei uns hat es bisher hauptsächlich für Gelächter und eine Überschwemmung gesorgt, denn es ist garnicht so einfach, die Kraft so zu dosieren, dass das Wasser nicht in hohem Bogen auf den Tisch platscht...
Aber wenn sich die Lachmuskeln wieder entspannen und der Arm vom Aufwischen auch ist man wirklich herrlich beruhigt ;o)


Außerdem hat meine kleine Welt seit Silvester einen neuen Einwohner: Ein Kuschel-Wolli! Passend zu meinem wunderschönen Wolli-TShirt sitzt nun auf unserem Fernseher der echte Wolli. Er wurde dank des Einsatzes aller Überredungskünste des Wolli-Erfinders vom Mutterschaf losgeschnitten und meiner Obhut übergeben. Und eins ist sicher: der Kleine wird es bei uns gut haben!

Donnerstag, 16. Januar 2003

Ringpostkarte

Diese Blüte aus Kunststoff mit Blattgold für meinen Charlotte-Ring habe ich jüngst bei Ebay ersteigert. Das Design stammt von der Berliner Designerin Barbara Schmidt, die auch sehr originelle Postkartenringe herstellt. Diese kann man in verschiedenen Museen kaufen (z.B. im Ulmer Museum). Auf ihrer Internetseite kann man sich die Ringe auch ansehen.

Weihnachtsbaummassaker

Viel ist von unserem Weihnachtsbaum nicht übriggeblieben, nachdem ich ihn in vergrillbare Schnipsel zerlegt hatte...

Mittwoch, 15. Januar 2003

Indra in der Kiste..

... sihitzt uhund grinst, sihitzt uhund grinst...
Dieses Bild entstand im Surround-Anlage-Aufbau-Kabel-Zieh-und-Verleg-Wahnsinn.

Donnerstag, 2. Januar 2003

Auf ins neue Jahr!

Sodele, Weihnachten ist auch schon wieder vorbei *schluchz, damit also auch meine Deko-Orgien* und das kleine Engelchen ist wieder weggeflogen.
Aber: ein neues Jahr, ein neues Glück! Ich wünsche allen fleißigen Indras-kleine-Welt-Besuchern ein schönes, lustiges, gesundes, erfolgreiches und erfülltes Jahr 2003 und bedanke mich für den regen Besuch im gerade erst vergangenen Jahr :o)
Mal sehen, vielleicht schaffe ich es in diesem Jahr, etwas öfter Neuigkeiten auf die Seite zu zaubern (der Neuseeland-Bericht ist eh schon überfällig *schäm*). Aber was wäre ein Jahreswechsel ohne gute Vorsätze? In diesem Sinne: auch weiterhin viel Spass in meiner kleinen Welt!