Sonntag, 23. Juli 2006

Leckerer und lustiger Geburtstagsstart

Dieses Jahr hatte ich einen echt lustigen Start in meinen Geburtstag. Mein Holder und ich waren mit seinem Bruder und dessen Freundin auf der Lichterserenade in Ulm (kann ich übrigens nur empfehlen, ist seeeeeeehr romantisch). Und da die Serenade erst beginnt, wenn es schon dunkel ist war es schwuppdiwupp 12 Uhr und mein Geburtstag begann. Und da ein Geburtstag nicht ohne Kuchen begangen werden kann, beschlossen die drei, dass sie mir unbedingt sofort und auf der Stelle einen Kuchen besorgen müssen.

Und so habe ich diesen niedlichen, ungefähr 12 x 6 cm großen Kuchen mit Zitronenfüllung und Kerzen-Ersatz-Leuchtstab (der Mensch am Mc-D.-Drive-In wollte partout keine Kerze rausrücken) ein paar Minuten nach Beginn meines Geburtstags (also so ca. um 0.15 Uhr) bekommen! Mjam....
Mit den Leuchtstäben hatten wir außerdem jede Menge Spaß. Das mit dem Ausblasen der Geburtstags"kerze" war garnicht so einfach... :o)

Das war glaube ich der lustigste Geburtstagsstart, den ich je hatte :-)

Dienstag, 11. Juli 2006

Schick zum Peter und Paul-Fest

Dieses Jahr waren wir mal wieder auf dem mittelalterlichen Peter-und-Paul-Fest in Bretten, das immer am ersten Juli-Wochenende stattfindet. Als Württemberger sollte man das Fest ja eigentlich boykottieren, da dort gefeiert wird, wie Bretten die Württemberger 1504 erfolgreich zurückgeschlagen hat. Aber wir sind ja nicht nachtragend und genießen die schöne Stimmung dieses besonderen Straßenfestes immer wieder gern.
Die ganze Innenstadt mit ihren schmalen Gassen und Fachwerkhäusern ist dann bevölkert von Leuten in mittelalterlicher Verkleidung, es werden die alten Handwerke vorgestellt, es gibt Stände mit Ausrüstung von Fußkettchen mit Schellen über Kleider, Schuhe und Holzgeschirr bis hin zu Schwertern und Kettenhemden. Die Schlacht wird nachgestellt, mit Kanonen, Musketen, den zwei Armeen, die mit Piken und Bihändern aufeinander eindreschen. Überall gibt es leckere Dinge zu essen (z.B. Rahmfleck, hmmmmmm) und nachts spielt Musik, Lagerfeuer und Fackeln brennen und auf einem Platz wird ein Massentanz veranstaltet. Jedem, der in der Nähe wohnt, kann ich einen Besuch nur ans Herz legen.

Hier könnt Ihr Euch ansehen, wie meine Kollegin Mirjam, mein Büro-Mitbewohner und Indra-Deko-Wahn-Leidtragender Axel und ich uns dieses Jahr für den Besuch herausgeputzt haben. Diesmal haben wir uns alle mehr (Axel) oder weniger (Mirjam und ich) authentisch in Gewandungen geschmissen.
Mein selbst genähtes Gewand (siehe Eintrag von Juli 2004) musste (durfte?) nun den edlen selbst gekauften Gewändern weichen. Nur der Rock und sogar ein Teil meiner Hochzeitsausstattung hatten an Mirjam wenigstens nochmal Ausgang.

Dienstag, 4. Juli 2006

Sommer, Sonne, stramme Wadeln

Also, ich bin ja wirklich der letzte Mensch in Deutschland, der sich über das wochenlange, tolle Wetter beschwert. Für mich hat das Wetter nur einen entscheidenden Nachteil: ich habe außer meiner angeborenen Faulheit keine Ausrede mehr, wenn ich nicht mit dem Fahrrad ins Geschäft fahren will... ;o)
Aber wenigstens merkt man mit der Zeit, dass einem die 11 Kilometer bergauf nach Hause immer ein wiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinziges bisschen leichter fallen. Denn wie heißt es schon so schön in einem Lied: "Beim ersten Mal tat's noch weh, beim zweiten Mal nicht mehr so sehr..."