Dienstag, 1. Dezember 2009

Es weihnachtelt sehr

Dezember 2009
Es weihnachtelt wieder in meinem Büro und dieses Jahr sind einige neue Dekoelemente dazu gekommen.

Meine neuste Entdeckung ist dieser zusammensteckbare Papp-Weihnachtsbaum vom Bassermann-Verlag. Man steckt ihn ganz einfach zusammen, schmückt ihn mit Papier-Kugeln und Papierkerzen (hier noch nicht zu sehen, Grund siehe nächstes Bild) und nach der Weihnachtszeit passen alle Teile wieder in einen buchgroßen Karton. SEHR praktisch und dekorativ!
Wo letztes Jahr meine Weihnachtskarten hingen, finden sich dieses Jahr die Papierkugeln des Pappweihnachtsbaums. Es sind nämlich genau 24 Kugeln und 24 Kerzen und so werde ich adventskalender-mäßig jeden Tag eine Kugel und eine Kerze am Baum anbringen. Der am Rand noch zu sehende Holzadventskalender wurde mir übrigens von meiner Kollegin Christiane gefüllt!! Ist das nicht nett?
Die Kerzen des Pappweihnachtsbaums werden von meiner Ratte bewacht, damit sie ja keiner klaut!
Wenn man sich das Bild des Pappbaums genau anschaut, entdeckt man rechts unter ihm diesen ca. 6 cm hohen Gesellen. Meine Kollegin Mirjam hat ihn mir aus Spanien mitgebracht und meinte, da wär irgendwie mein Name drauf gestanden und so hätte sie ihn mir unbedingt mitbringen müssen.
Er besteht aus zwei Teilen und wenn man die obere nach hinten klappt...
... kommt eine herzallerliebste silberne Krippenszene zum Vorschein!

Ich find's toll!
Mein Blinkebaum wird dieses Jahr von den Geschäfts-Sportfest-Tauzieh-Pokalen meines Kollegen "bewacht". Außerdem sind in den Kugeln Duftkerzen, die aber wegen der großen "Duftigkeit", die sie auch ohne Anzünden aufweisen, hinter verschlossenen Metalldeckeln gehalten werden. Am Baum hängen putzige kleine Glöckchen-Kugeln.
Und wo wir gerade bei "putzig" sind: in meiner Urlaubs-Steine-Sammlung leuchtet ein dezenter USB-Weihnachtsbaum vor sich hin.
Etwas weniger dezent, dafür umso bunter leuchtet dieser zweite USB-Weihnachtsbaum. Leider ist das im Foto nicht wirklich gut festzuhalten. Ihr werdet wohl oder übel vorbeikommen müssen, um die anderen Farben (rot, blau, grün, gelb und Zwischentöne) zu sehen.
Diesen lustigen Weihnachtsmann habe ich von der Tochter meines Ex-Chefs bekommen. Als er daheim erwähnt hat (wie ich ihn kenne mit einem resignierten Aufseufzen), dass jetzt bald Weihnachten kommt und ich wieder mein Büro bis zum Wahnsinnigwerden schmücke, hat sie ihm diesen Anhänger mitgegeben und gesagt, dass er ihn mir schenken soll. Das hat mich wirklich riesig gefreut!! Der Weihnachtsmann hängt nun an meinem Ficus und begrüßt jeden, der zur Tür hereinkommt mit seinen leuchtenden Farben.
Meinen behördlich zugelassenen Lichtschlauch habe ich dieses Jahr auf dem Fenstersims platziert. Auf dem Schreibtisch war einfach kein Platz mehr dafür...
Das Lichterkettenverbot habe ich dieses Jahr mit einer Batteriekette umgangen. Das ist allerdings auch nicht das Gelbe vom Ei, da die Akkus doch recht schnell leer sind, wenn die Kette den ganzen Tag an ist. Erst hatte ich die Kette, wie hier zu sehen, um meinen Bildschirm (man beachte den heimeligen Bildschirmschoner) geklebt, aber da ich ja auch etwas arbeiten muss (heieiei, im Büro was arbeiten, wenn das einreißt!) und ich die Bedienelemente am Rand nicht mehr sehen konnte vor lauter Lichtern, ist die Kette nun mittlerweile doch auf dem Schreibtisch gelandet. Ist ja nicht so wuchtig, das kleine Kettchen.
Sowas hier gehört einfach zu Weihnachten: eine superkitschige Schüttelkugel, auch ca. 6 cm hoch. Das Rieseln beruhigt ungemein...
Diese zipfelmützige Stuhlhusse, die ich von meinem ehemaligen Kollegen letztes Jahr zu Weihnachten bekommen habe, ziert nun unseren Besucherstuhl. Es traut sich kaum einer, sich auf den Stuhl zu setzen!
Der neuste Zuwachs zu meiner Weihnachtsputzigkeiten-Sammlung ist dieser "Weihnachts-Mainzelmännchen-Det"-Pin, den mir meine Kollegin Mirjam extra von einer Dienstreise nach Mainz mitgebracht hat! Irgendwie kennt mich Mirjam WIRKLICH gut...
Daheim halte ich mich dekomäßig etwas mehr zurück, aber auch dort ist ganz dezent und kulinarisch hervorragend die Weihnachtszeit angebrochen:

Im Wohngebiet neben unserem wird jedes Jahr auf einem der Hochhäuser ein Weihnachtsbaum aus Lichterketten aufgebaut. Da das Hochaus auf einem Hügel steht, überragt es alle Gebäude und der Baum ist weithin zu sehen. Eine richtig schöne Idee!
Das ist dieses Jahr unser "Adventskranz". Irgendwie gefällt mir dieses Jahr die Kombination aus Rot und Gold.
Durch Zufall hat auch meine Cousine genau diese meine Farbvorliebe getroffen, als sie uns diesen tollen Adventskalender gebastelt hat. Dieser Aufwand, der in dem Kalender steckt! Ich hab mich riesig gefreut, als sie damit vor der Tür stand!
Jedes einzelne Kästchen ist selbst gemacht, mit roten Kügelchen verziert und mit "Frohe Weihnachten" in allen denkbaren und undenkbaren Sprachen beschrieben. Da kann man noch richtig was bei lernen :oD. Bin schon sehr gespannt, was da so drinsteckt....
Wir müssen dieses Jahr ungeheuer brav gewesen sein, weil wir nämlich NOCH EINEN Adventskalender bekommen haben! Dieser verheißungsvoll pralle Sack mit durchschimmernden Päckchen wurde uns vom im verdienten "Unruhestand" befindlichen Uschi-Mütterle-Engelchen geschnürt und durch den Dieter-laus vorbeigebracht. Jeden Tag dürfen wir uns ein Päckchen "ergrabbeln". Man kann gespannt sein!
Shaun hat sich extra für den kleinen Timmy als Weihnachtsschaf verkleidet!
Eigentlich gehören kulinarische Genüsse ja in die Rubrik "Leckereien für Euch getestet", aber dies hier gehört einfach eher in die Weihnachtsrubrik. Nicht nur, dass wir von meinem Cousinchen einen aufwändigen Adventskalender bekommen haben, nein, sie hatte auch noch Zeit, 29 (!!!!!!!!!!!!) Sorten Plätzchen zu backen! Und nicht einfach nur "Zusammenhau-Plätzchen", sondern Verzierte, Geschichtete, Gefüllte, Schokolierte und mit "Füßchen" Gebackene.... Wir haben eine große Dose voll bekommen und es fällt uns RICHTIG schwer, sie nicht alle auf einmal aufzuessen. Sie sind so lecker...........
Seit Jahren jammere ich meine Kollegen und Freunde schon voll, dass es keine Backmischung mehr gibt für Gewürzkuchen, wie ich ihn früher daheim immer bekommen habe. Und was sehe ich da dieses Wochenende im Supermarkt? Diesen Karton!!! Mein Schrei und mein kleines Freudentänzchen mit der Packung im Arm mag auf manch andere Kunden ETWAS befremdlich gewirkt haben und auch Gunnar hat sein "Entschuldigung, ich kenne Sie zwar nicht, aber können Sie mir sagen, wie spät es ist"-Gesicht aufgesetzt... ;o)

Egal, Hauptsache, Gewürzkuchen wie "dahoim"!
In diesem Sinne: schaut mal wieder vorbei, macht es Euch daheim richtig schön und ja kein Stress!