Freitag, 24. Dezember 2010

Frohe Weihnachten!

Bevor die Feiertage losgehen und das Jahr sich dem Ende zuneigt, hier noch schnell eine Kleinigkeit, die die Adventszeit mir "beschert" hat:
Im Adventskalender, den uns mein Mütterle dieses Jahr gemacht hat, waren nämlich diese plüschigen, nützlichen "Stuhlpuschen" zu finden. Es handelt sich um Parkettschoner....
... in Form kleiner Katzen! Leider ziehen sich die Schoner beim Verschieben der Stühle vom Stuhlbein, weswegen der Nutzen nicht so immens ist. Aber originell sind sie allemal und daher durchaus "Indras kleine Welt"-tauglich!

Dazu sei noch angemerkt, dass ich normalerweise bei größeren Runden unsere acht Gartenstühle ins Wohnzimmer hole und den Stuhlbeinen, um unser Parkett zu schonen, eigens zu diesem Zweck gekaufte Sneakersocken "anziehe". Soooo abwegig war die Idee, diese Sockenparade durch Design zu ersetzen also garnicht... :-)

Nun wünsche Ich allen Besuchern von Indras kleiner Welt ein schönes, gemütliches Weihnachtsfest und einen fröhlichen Rutsch ins Jahr 2011!

Montag, 29. November 2010

Weihnachten in Indras kleiner Bürowelt

Juhuuuuuu, die Adventszeit ist da! Lichterketten, Engel, Nikoläuse, Glitzer, Blinken und Kitsch soweit das Auge reicht! Man sollte es nicht glauben, aber meine Kollegen haben sich tatsächlich geschlossen darüber beschwert, dass ich dieses Jahr viel weniger Weihnachtskram in mein Büro gepackt hab als die Jahre zuvor. Da ich ja hier einen Ruf zu verlieren habe, musste ich wohl oder übel ein bisschen nachlegen. Jetzt sind alle zufrieden. Aber seht selbst:
Nachdem ich ja im Frühjahr in ein neues Büro gezogen bin, musste ich mich mit meinem Weihnachtsschmuck etwas umorientieren. So habe ich erstmal - mit Rücksicht auf meine "Mitbewohnerin" Mirjam - etwas zurückgehalten, aber nachdem sich wirklich JEDER, der ins Büro kam beschwert hat, es wäre dieses Jahr so wenig, habe ich eben doch (fast) alles aus dem Schrank geholt.

Hier zu sehen unser kleiner Besprechungstisch vor unseren Schreibtischen. Ok, besprechen kann man sich hier schon noch, nur mit dem Ablegen von Unterlagen wird es schwierig. Aber da auf dem Tisch bisher auch nur alte, vergilbte Kopien und Kruscht lagen, vermissen wir den Platz auch nicht. Man beachte den Golfschläger im Hintergrund, den wir von unserem Ex-Chef "geerbt" haben. Die Weihnachtshandymütze im Vordergrund ist über den passenden Golfball gestülpt.

An meinem großen Anti-Indra-gleich-vom-Flur-aus-seh-Ficus hängen wieder Kugeln, Glitzerschneeflocken und die kleine Batterielichterkette.
Der gebügelte Weihnachtsmann verdeckt zusammen mit meiner Schneeflockenkette unseren Kalender. Tja, da müssen halt Prioritäten gesetzt werden.
Neben meinem Weihnachtsmann macht es sich der Glücksbringer "Mr Office" gemütlich (mein Handy muss jetzt halt auf dem Tisch liegen wie andere Handys auch). Dieses süße Kerlchen hat seinen eigenen Schreibblock und einen Stift in der Bauchtasche dabei und bringt zur Stärkung einen Lolli mit. Ich habe ihn mir unlängst bei der Tochter einer Kollegin bestellt, die unglaublich süße Dinge näht. Wen es interessiert, sei ihre Internetseite sehr ans Herz gelegt: www.miss-tiffy.de.
Dieses Jahr zeige ich Euch meinen USB-Weihnachtsbaum in rot. Ein paar Jahre muss er noch halten, damit ich Euch jedes Jahr eine neue Farbe zeigen kann.
Die Relax-Schüttelkugel steht diesmal direkt vor meinem Bildschirm, damit ich daran denke, mich zwischendurch bei glitzerndem Schneegeriesel zu entspannen.
Sogar Bert wurde in die Weihnachtsdeko eingebunden und trägt eine schicke Weihnachtsmann-Mütze.
Und zu guter letzt glitzert auf der Fensterbank neben den üblichen genügsamen Büropflanzen ein künstlicher Weihnachtsstern und ein ääääääh, geschmackvoller goldener Engelskerzenhalter.
Dieses Bild sieht momentan noch nicht so wahnsinnig weihnachtlich aus, aber wartet mal ein paar Jahre, dann wird aus dieser Dose, die ich heute von meinen ehemaligen Kollegen - auch er kennt mich sehr gut :o) - geschenkt bekommen habe ein riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesiger Weihnachtsbaum wachsen!
Beim Einkauf von Weihnachtsgeschenken kam ich mal wieder beim 1-Euro-Laden meines Vertrauens vorbei. Natürlich musste ich hineingehen. Und siehe da: ich habe doch glatt eine .... naja..... schöne Ergänzung meines Weihnachtsgeschirrs gefunden. Aus dieser kitschigen Espressotasse kann ich nun jeden Nachmittag im Geschäft meinen Anrührespresso trinken. Hohoho!
Und beim Einkaufen bin ich dann auch gleich noch auf dieses Set mit romantischen Retro-Magneten gestoßen (hier nur eine kleine, etwas verwackelte Auswahl, ich musste mich beeilen, weil der Fotoakku so gut wie leer war), die nun die diversen hochwichtigen Unterlagen an meiner Magnetwand festhalten. Tja, wie immer: der Reiz meiner Weihnachtsdeko liegt eben im Detail...
Ich finde es toll, wie gut mich meine Kolleginnen kennen und wie sich das auswirkt: ich habe diesen Blinkeweihnachtsmann heute zum Nikolausi von meiner Kollegin Doris bekommen! Er passt richtig gut in meine kleine Weihnachtswelt und das Blinken in den verschiedenen Farben ist richtig schön meditativ...



Donnerstag, 11. November 2010

Erinnerungen an einen kulinarischen Sommer

Und schon ist die Zeit des Dachbalkons wieder vorbei, die Stühle und der Tisch unter der Plane verschwunden, der Fatboy tut seinen Dienst wieder im Wohnzimmer und auch mein Sauserad (übrigens "Speedy" genannt) kommt nur noch seltenst zum Einsatz (zumindest mit mir drauf). Es hat aber (obwohl es leider mehrfach in der Werkstatt war) dazu getaugt, die vielen Sachen, die ich diesen Sommer probiert habe, daran zu hindern, sich an Bauch und Po abzulagern:

Hier nun ein Geschenk, das ich noch nicht getestet habe, da es eher etwas für die Winterzeit ist: "Natürlicher Hickory Flüssigrauch". Es handelt sich um ein Fläschen Öl mit Raucharoma, mit dem man - wohl bevorzugt im Winter - sein Fleisch marinieren kann, um den typischen Grillgeschmack zu bekommen. Unglaublich, was es alles gibt! Das werden wir bald mal testen, denn langsam wird es zum Grillen doch etwas frisch....

Seitdem wir im Geschäft eine neue Kantine haben, kommen auch mal ungewöhnliche Dinge auf den Tisch. In einer persischen Themenwoche gab es diesen Nachtisch: Lavendelcreme mit glasierten Pflaumen. Boah, war DAS gut! Ich hab die ganze Zeit nur ein "hmmmmm" und "mjam" von mir gegeben. Die Creme war sehr süß und schmeckte intensiv nach Lavendel, was dann gleichzeitig richtig erfrischend war. Und dazu die süßen Pflaumen... wow.... Bin am nächsten Tag gleich zum Koch der Kantine und hab mein Lob "an den Mann gebracht". Muss doch auch mal gesagt sein, wenn was richtig super schmeckt, oder?


Zum Geburtstag habe ich auch wieder sehr leckere Sachen bekommen. Hier zu sehen eine Auswahl leckerer Fruchtgummis, die ich von meinem Cousinchen bekommen habe: links oben gnz fiese kleine Herzen, die mit einer Chili-Masse gefüllt sind. Sehen harmlos aus, sind aber ziemlich scharf! Rechts davon mein Lieblingscocktail in Gummiform: Piña Colada. Mjam... Mittig darunter sieht man bunte Meeresfrüchte, die auch Muschelallergiker wie ich essen können.



Diese ganz besondere Schokolade habe ich zu einer Appetit-machenden Heiße-Schokolade-Tasse bekommen: Rosenschokolade! Das vereinigt gleich zwei Dinge, die ich total toll finde: zarte, süße Schokolade und duftendes Rosenaroma.






Hier habe ich die Schokolade mal umgedreht und man sieht, dass sie tatsächlich kleine Rosenblätter in der Schokolade stecken. Ein Augen- und Gaumenschmaus!








Von Bianca, meiner schwedenaffinen Studienfreundin habe ich (zu einer CD mit lustigen schwedischen Lindgren-Liedern) diese Auswahl auch schwedischer, handgemachter Süßigkeiten bekommen: links sieht man die Pipi-Langstrumpf-Pillen, durch die man nicht erwachsenen wird. DAS kann ich gut brauchen! Das garantiert, dass es "Indras kleine Welt" noch ein bisschen länger gibt :o) . Daneben oben liegen süße, sahnige Karamellwürfel. Darunter geröstete Mandeln, die mit einer roten Zuckermasse umgeben sind. Und ganz rechts schwedische Kaugummis. Und das alles steckte in einer bunten Metalldose. Eine richtig fröhliche Mischung!


In unserem Kanada-Urlaub (oiweh, da muss ich die 1000 anderen Bilder auch mal raussuchen, wir haben ja noch viel mehr probiert, aber hier erstmal das eine Bild) haben wir uns durch verschiedene mehr oder weniger merkwürdige Chips-Sorten gefuttert. Das mussten wir, denn in Kanada kann man nicht einfach nur eine Chipstüte kaufen, denn das wäre einfach zu teuer. Die Nordamerikaner sind schließlich Meister im "Buy two, get one free". Und so "mussten" wir immer 5 Tüten kaufen, um maximal zu sparen. Und Schwaben, die wir sind, haben wir das dann auch gemacht. Lange Rede, kurzer Sinn, eine Sorte waren diese "Griechischen Chips" mit Feta-Oliven-Oregano-Geschmack..... Klingt komisch, ist aber echt lecker!



Diese Kekse, die es beim dm-Drogeriemarkt gibt (oiweh, Schleichwerbung!), finde ich total lecker! Sie sind pseudogesund mit Honig und Dinkel (glaube ich) und schmecken superlecker. Sie schmecken ein bisschen wie Butterkeksle, aber etwas "gehaltvoller". Und die Form als die Köpfe von Ernie und Bert sorgen natürlich auch gleich für gute Laune.








Sommerzeit - Früchtezeit! Ja, man glaubt es nicht, aber auch ICH esse Obst. Ich bin da zwar (auch allergiebedingt) etwas schleckig, aber so manches Obst landet dann doch auch in meinem Bauch. Auf dem Markt habe ich unlängst diese putzigen Birnen gefunden. Diese Größe ist einfach ideal. Sehr knackig, nicht matschig, nicht zu groß, mit ein paar Bissen aufgehapst, prima!




Dieses putzige kleine Eis gab es in unserer neuen Kantine zum Nachtisch. Ist das nicht niedlich?








Als ich unlängst mal wieder beim Asia-Laden meines Vertrauens einkaufen war, habe ich diese so genannten "Ohrenkekse" gefunden. Sie schmecken ein bisschen wie die "Fischli"-Cracker (eher neutral und nach Sesam), sehen echt nett aus und sind durch die Schüsselform ideal, um damit Dipsaucen zu schaufeln.





Da mein Geburtstagskuchen ja schon immer der Kalte Hund ist und ich meinen Kollegen jedes Jahr aufs Neue davon vorschwärme, hat meine Kollegin sofort zugeschlagen, als sie im Laden diesen industriell gefertigten Kalten Hund gefunden hat.






Ich habe ihn natürlich sofort verkostet. Optisch sieht er wirklich aus wie mein Geburtstagskuchen und er schmeckt auch sehr intensiv schokoladig. Leider fehlt ihm (naja, er soll ja vor allem kindertauglich sein) der in meinem Kuchen obligatorische kräftige Schuss Rum, der meine Version zusätzlich zu fettig und süß auch noch für Autofahrer ungeeignet macht. Tja, da werde ich wohl oder übel weiterhin jedes Jahr den Abend des 22.7. damit verbringen, einen Block Palmin zu schmelzen, dies unter die Eier-Zucker-Kakao-Rum-Mischung zu rühren und das Ganze mit Butterkeksen zu schichten (das genaue Rezept verschicke ich gerne auf Anforderung). Aber es ist doch so: ohne den Duft nach Rum-Kakao-Fett kommt bei mir doch eh gar kein "Oh, morgen habe ich Geburtstag!"-Gefühl auf. :o)

Und hier jetzt mal ein Stück des "Original-Indras-Geburtstags-Kalter-Hund". Isser nich schön? UND lecker!








Bei den "Coffee Fellows" gibt es dieses superleckere "Getränk": einen Schoko-Minz-Frappucchino. Zerstoßenes Eis, Sahne, Schokosauce, Milch, Kaffee, grüne Minzsauce, Schokostückchen... keine Ahnung, ob das wirklich alle Zutaten sind, wahrscheinlich ist es nur eine "Deckel auf kalt Wasser drauf"-Fertigmischung, aber egal: es ist lecker, süß und auch ein bisschen erfrischend.







Aber bei allem "Sommer ist jetzt endgültig zu Ende *schnief*" freue ich mich auch, denn dafür nähert sich mit riesigen Schritten die gemütlichste Zeit des Jahres, die Zeit zum "Entschleunigen", wie das heute so schön heißt, die Adventszeit. Ich bin dieses Jahr sogar mit meinen Geschenken früh dran und schon fast durch, so dass ich der Zeit ganz relaxed entgegen sehen kann. Dann werden wir im Dezember noch eine Woche Urlaub machen, was die Adventszeit daheim zwar etwas verkürzt, aber ideal ist zur Entschleunigung, denn wir werden uns in einem Wellnesshotel mit "all inklusive" ganz der Faulheit hingeben. Und dann ist auch schon Weihnachten und dann Silvester, auf das ich mich dieses Jahr besonders freue, da wir es mit unseren Freunden verbringen werden. Das kann nur ein super Start ins Jahr 2011 werden!

Freitag, 10. September 2010

Kinderquilt für's Patenkind

Diesmal ein richtig schönes Ereignis: mein Patenkind ist am 07.09. auf die Welt gekommen und nun kann ich Euch zeigen, wie ich einen Kinderquilt für sie genäht habe:

 Nachdem mein süßes Patenkind Lina nun endlich auf der Welt ist - sie hat sich ganz schön Zeit gelassen, die Trödelliese! - kann ich auch die Dokumentation des "Kinderquilt-fürs-Patenkind"-Projekts auf meine Seite stellen. Es war garnicht so einfach, die "Zutaten" zu finden, da ich zu dem Zeitpunkt, als ich mit dem Nähen begonnen hab noch nicht wusste, ob es ein Mädel oder ein Bub wird. So habe ich mich dann für einigermaßen neutrale Farben entschieden. Zuerst ist mir ein pink Stoff mit grünen und lila Kringeln über den Weg gelaufen, den ich richtig schön fröhlich fand und durch einen glücklichen Zufall habe ich dann auch gleich als Kontrast einen Stoff in dem Grün gefunden, das auch die Kringel haben. Als Rückseite habe ich dann noch eine lila Kuscheldecke gekauft. Lila war PFLICHT, ist das doch eine der Lieblingsfarben von Linas Mama! Diesmal habe ich ein Muster gewählt, das nicht ganz so "klassisch quiltig" aussieht wie das des Hochzeitsquilts, da auch die Wohnung und Familie, in die Lina hineingeboren wird, eher modern und nicht so natur- und holzbetont sind. Ein Caromuster .... äh, Karomuster (kleiner Insiderscherz :o) ) sollte es sein - ein einfacheres Muster, aber sehr schön geometrisch und klar und das Pink mit dem Muster kommt dabei meiner Meinung nach am besten zur Geltung.
Aaaaalso: zuerst hieß es wieder: Streifen schneiden....
...und diese Streifen dann akkurat zusammennähen. Schließlich soll das Muster ja auch schön gleichmäßig werden!
Dann wird das ganze Gestreife ausgebreitet, ordentlich gebügelt....
... und nochmals in Streifen geschnitten. Klingt simpel, aber diese Nähte sind ganz schön widerspenstig, wenn sie glatt liegen bleiben sollen.
Hier habe ich die Streifen dicht nebeneinander gelegt, um zu prüfen, ob das Muster auch tatsächlich so gut aussieht, wie ich mir das vorgestellt habe. Tut es! Hier ist es noch ein bisschen verzerrt, weil die Streifen noch nicht vernäht sind.
Nach dem Nähen kommt wieder das obligatorische Gebügel des Ganzen, denn mit so abstehenden Nähten ist nichts anzufangen.
Nach der Bügelei kommt der breite grüne Rand um den karierten Mittelteil. Hm, hier muss ich wohl noch üben.... Trotz Auftrennen und Nochmal-Nähen ist der Rand leiden ein bisschen krumpelig geworden. Mist....
Nun kam der knubbelige Teil. Damit auch alles schön glatt und ordentlich wird, habe ich jedes einzelne Quadrat der Oberseite mit der lila Kuscheldecke unten festgesteckt und den Rand auch im 5cm-Abstand. Boah, das Herumkrabbeln auf dem Boden bin ich in meinem hohen Alter einfach nicht mehr gewöhnt... meine Knie.....
Als das Stecken zu meiner Zufriedenheit erledigt war, habe ich an den Rändern der Karos entlang genäht, damit die Kästchen schön plastisch hervortreten. Das ist immer ein Geknuwwel in der Maschine....
So, der Mittelteil war geschafft, die pink Quadrate traten aus dem grünen Untergrund hervor. Dann kam wieder der Rand..... Abstecken, nähen, abschneiden.... 
... bis endlich das Oberteil und die Kuscheldecke fest verbunden waren. Puh.
Dann konnte ich endlich mein neues Spielzeug ausprobieren, das ich mir zugelegt hatte, weil der Quilt unbedingt einen pink Rand bekommen sollte: meinen Schrägbandformer. Man schneidet einen laaaaaaaaaaangen Stoff-Streifen, aus dem der Rand bestehen soll und zieht diesen durch das schnabelförmige Metallding. Was unten rauskommt, bügelt man gleich fest und wie durch Zauberei sind die beiden Seiten mittig zusammengefaltet.
Diesen Streifen bügelt man dann am besten (wenn man sich bei der Näherei so anfängermäßig anstellt wie ich) nochmal in der Mitte und dann hat man eine Art "V", das man um den Rand des Quilts rumklappen und festnähen kann, so dass der Rand ordentlich aussieht. Ich hatte das selber noch nie gemacht, bei meiner Sofadecke hatte das das letzte Mal Judith gemacht. Aber einmal ist halt immer das erste Mal....
Leider wurde das Band schmaler, als ich mir das gewünscht hätte, dabei hatte ich schon den breitesten Schrägbandformer genommen, den ich gefunden habe. Naja, aber wenigstens wurde der Rand ordentlich und pink.
Und tataaaaaaa: da ist er, der fertige, ordentliche, frisch gebügelte Patenkind-Pink-Grün-Lila-Kuscheldecken-Quilt. Vom abschließenden Mit-der-Hand-die-Widmung-Aufnähen kann ich nur bestätigen, dass er tatsächlich recht warm und kuschlig ist.
Er wurde nun schon seiner rechtmäßigen Besitzerin übergeben, die die Übergabe aber leider verschlafen hat. Tja, grün beruhigt halt :o) .

Donnerstag, 24. Juni 2010

Sommeranfang

Jetzt ist es soweit: vor lauter Arbeit habe ich glatt den Sommeranfang verschwitzt! Leider nicht im wahrsten Sinne des Wortes, da das Wetter in den letzten 2 Wochen ja eher mau war, aber es geht bergauf und ich hoffe, da bleibt es auch. Schließlich will ich dieses Jahr ja wieder unseren schönen Dachbalkon nutzen, was letztes Jahr irgendwie zu kurz gekommen ist.

Und außerdem habe ich ja jetzt einen tollen Knautschsack, der das Lümmeln in der Sonne besonders gemütlich macht:

Wir haben ihn bei einer Freundin gesehen und ausprobiert und sofort war klar: das Ding muss her. Es ist ein Fatboy, ein riesiges Sitz-Kissen, das man sich gemütlich zurechtknautschen kann und sich dann lesend hineinlümmelt. Ok, raus kommt man nie wieder, außer, man wälzt sich wie Willy der Wal zur Seite weg. Aber man WILL ja auch garnicht mehr aufstehen, wenn man mal drin sitzt!




Eine andere Variante ist, das Kissen ganz platt auf den Boden zu legen und sich dann darauf zu werfen. Das habe ich diesen Sommer auf dem Balkon vor, da der Fatboy bei schönem Wetter als Liegenersatz dienen soll. Mal sehen, ob das funktioniert, denn die enthaltenen Styroporkügelchen isolieren gut und machen schön warm....


Und ich habe mein Turbo-Saus-Grinsen-im-Gesicht-Design-Fahrrad, für das ich auch gutes Wetter haben möchte:

Das hier ist es, mein nigelnagelneues Fahrrad! Es ist ein Winora Town:exp, ein so genanntes "Pedelec". Es unterstützt mich elektrisch beim Treten und macht so das doch sehr hügelige Stuttgart gleich sehr viel flacher.
Für ca. 70 km reicht der Akku, je nachdem, wie schnell ich die Berge hinaufsausen will. Es unterstützt nur, bis man 28 km/h fährt (und wer will schon unbedingt schneller fahren). Und um Missverständnisse zu vermeiden: nein, es fährt NICHT von allein, treten (und das recht kräftig) muss ich schon noch selber. Aber wenigstens macht das Fahren mehr Spass, ich fahre viel öfter (und ohne zu Murren) und außerdem trainiere ich damit nicht mehr ganz so weit im anaeroben Bereich...
Und das sollte ich auch nutzen, um die vielen Leckereien abzutrainieren, die ich dieses Jahr schon gefuttert habe. Und die Eis-Zeit hat grade erst angefangen... *seufz*

PS: Hier ein Einkauf für mein Büro, den ich doch fast vergessen habe: meine Froschkönig-Gießkanne in Schrei-Pink. Es passt zwar nicht so wahnsinnig viel Wasser rein, aber das Gießen wird echt stilvoll!

Mittwoch, 28. April 2010

Oiweh, ich habe schon ein schrecklich schlechtes Gewissen, dass ich meine Seite - und damit auch Euch! - so schmählich vernachlässige! Ich habe nur leider gerade im Geschäft so viel zu tun, dass ich abends so gar keine Lust mehr habe, den Rechner auch nur anzuwerfen. Dabei habe ich schon einen ganzen Ordner voll Bilder mit so vielen tollen Dingen, die ich in den letzten Monaten bekommen (z.B. einen Fatboy) und probiert (z.B. einen Schoko-Minz-Frappiato) und gekauft (z.B. ein neues Super-Cool-Easy-Going-Fahrrad) habe.... Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ich bin zuversichtlich, dass es auch mal wieder weniger Arbeit wird und ich endlich Zeit habe, Euch all das zu präsentieren.