Freitag, 10. September 2010

Kinderquilt für's Patenkind

Diesmal ein richtig schönes Ereignis: mein Patenkind ist am 07.09. auf die Welt gekommen und nun kann ich Euch zeigen, wie ich einen Kinderquilt für sie genäht habe:

 Nachdem mein süßes Patenkind Lina nun endlich auf der Welt ist - sie hat sich ganz schön Zeit gelassen, die Trödelliese! - kann ich auch die Dokumentation des "Kinderquilt-fürs-Patenkind"-Projekts auf meine Seite stellen. Es war garnicht so einfach, die "Zutaten" zu finden, da ich zu dem Zeitpunkt, als ich mit dem Nähen begonnen hab noch nicht wusste, ob es ein Mädel oder ein Bub wird. So habe ich mich dann für einigermaßen neutrale Farben entschieden. Zuerst ist mir ein pink Stoff mit grünen und lila Kringeln über den Weg gelaufen, den ich richtig schön fröhlich fand und durch einen glücklichen Zufall habe ich dann auch gleich als Kontrast einen Stoff in dem Grün gefunden, das auch die Kringel haben. Als Rückseite habe ich dann noch eine lila Kuscheldecke gekauft. Lila war PFLICHT, ist das doch eine der Lieblingsfarben von Linas Mama! Diesmal habe ich ein Muster gewählt, das nicht ganz so "klassisch quiltig" aussieht wie das des Hochzeitsquilts, da auch die Wohnung und Familie, in die Lina hineingeboren wird, eher modern und nicht so natur- und holzbetont sind. Ein Caromuster .... äh, Karomuster (kleiner Insiderscherz :o) ) sollte es sein - ein einfacheres Muster, aber sehr schön geometrisch und klar und das Pink mit dem Muster kommt dabei meiner Meinung nach am besten zur Geltung.
Aaaaalso: zuerst hieß es wieder: Streifen schneiden....
...und diese Streifen dann akkurat zusammennähen. Schließlich soll das Muster ja auch schön gleichmäßig werden!
Dann wird das ganze Gestreife ausgebreitet, ordentlich gebügelt....
... und nochmals in Streifen geschnitten. Klingt simpel, aber diese Nähte sind ganz schön widerspenstig, wenn sie glatt liegen bleiben sollen.
Hier habe ich die Streifen dicht nebeneinander gelegt, um zu prüfen, ob das Muster auch tatsächlich so gut aussieht, wie ich mir das vorgestellt habe. Tut es! Hier ist es noch ein bisschen verzerrt, weil die Streifen noch nicht vernäht sind.
Nach dem Nähen kommt wieder das obligatorische Gebügel des Ganzen, denn mit so abstehenden Nähten ist nichts anzufangen.
Nach der Bügelei kommt der breite grüne Rand um den karierten Mittelteil. Hm, hier muss ich wohl noch üben.... Trotz Auftrennen und Nochmal-Nähen ist der Rand leiden ein bisschen krumpelig geworden. Mist....
Nun kam der knubbelige Teil. Damit auch alles schön glatt und ordentlich wird, habe ich jedes einzelne Quadrat der Oberseite mit der lila Kuscheldecke unten festgesteckt und den Rand auch im 5cm-Abstand. Boah, das Herumkrabbeln auf dem Boden bin ich in meinem hohen Alter einfach nicht mehr gewöhnt... meine Knie.....
Als das Stecken zu meiner Zufriedenheit erledigt war, habe ich an den Rändern der Karos entlang genäht, damit die Kästchen schön plastisch hervortreten. Das ist immer ein Geknuwwel in der Maschine....
So, der Mittelteil war geschafft, die pink Quadrate traten aus dem grünen Untergrund hervor. Dann kam wieder der Rand..... Abstecken, nähen, abschneiden.... 
... bis endlich das Oberteil und die Kuscheldecke fest verbunden waren. Puh.
Dann konnte ich endlich mein neues Spielzeug ausprobieren, das ich mir zugelegt hatte, weil der Quilt unbedingt einen pink Rand bekommen sollte: meinen Schrägbandformer. Man schneidet einen laaaaaaaaaaangen Stoff-Streifen, aus dem der Rand bestehen soll und zieht diesen durch das schnabelförmige Metallding. Was unten rauskommt, bügelt man gleich fest und wie durch Zauberei sind die beiden Seiten mittig zusammengefaltet.
Diesen Streifen bügelt man dann am besten (wenn man sich bei der Näherei so anfängermäßig anstellt wie ich) nochmal in der Mitte und dann hat man eine Art "V", das man um den Rand des Quilts rumklappen und festnähen kann, so dass der Rand ordentlich aussieht. Ich hatte das selber noch nie gemacht, bei meiner Sofadecke hatte das das letzte Mal Judith gemacht. Aber einmal ist halt immer das erste Mal....
Leider wurde das Band schmaler, als ich mir das gewünscht hätte, dabei hatte ich schon den breitesten Schrägbandformer genommen, den ich gefunden habe. Naja, aber wenigstens wurde der Rand ordentlich und pink.
Und tataaaaaaa: da ist er, der fertige, ordentliche, frisch gebügelte Patenkind-Pink-Grün-Lila-Kuscheldecken-Quilt. Vom abschließenden Mit-der-Hand-die-Widmung-Aufnähen kann ich nur bestätigen, dass er tatsächlich recht warm und kuschlig ist.
Er wurde nun schon seiner rechtmäßigen Besitzerin übergeben, die die Übergabe aber leider verschlafen hat. Tja, grün beruhigt halt :o) .