Samstag, 4. April 2015

Überfahrene Tiere?!?!?!?

Und noch ein kurioses kulinarisches Urlaubsmitbringsel unserer Chefchefin (siehe auch "Scharfe Algen" und "Roti Saimai"). Diesmal waren es überfahrene Tiere....

Nein, Blödsinn, natürlich nicht, aber die Marke heißt verheerender Weise so, nämlich "Roadkill".

Entgegen dieses total unappetitlichen Namens handelt es sich hierbei schlicht und einfach um Beef Jerky, also getrocknetes und gewürztes Rindfleisch.
Und in diesem Fall sogar um ganz besonders hochwertiges, denn wo dieses leckere Trockenfleisch leider sonst vor Geschmacksverstärkern nur so strotzt, ist diesem Fleisch bis auf Gewürze und Essig nichts Schlimmes zugesetzt.

Man kaut eine ganze Weile auf einem Stück herum und der Geschmack ist nicht jedermanns Sache, aber ich bin ein Fan davon.
 Neben der normalen Variante für jedermann gibt es auch noch die scharfe Variante.

Die Namensgebung des Ganzen ist recht.... äh.... eigenwillig. Ok, ganz sicher entspricht der Name den Tatsachen, aber eine Übersetzung spare ich mir an der Stelle.

Ich habe die scharfe Variante auch probiert und muss sagen, ja, die kann was. Hat eine ziemliche Schärfe, aber nicht so, dass man anfängt, Feuer zu spucken.

Also auch hier wieder eine echte Leckerei. Ich glaube, ich muss auch mal wieder irgendwo Urlaub machen, wo es solche interessanten Funde zu machen gibt.....

Keine Kommentare: